Herzlich willkommen bei der Brauchtumsgruppe
Tonstecher und G'sälzhafnerin
der Karnevalsgesellschaft G'SÄLZHAFHAUSEN Kuchen / Fils e.V. 1947
Wir pflegen das örtliche Brauchtum der Gemeinde Kuchen.




Datenschutz-Erklärung/Haftungsausschluß:
Der Verein KG Gsälzhafhausen Kuchen/Fils e.V. bietet diese Seiten an, damit sich die Öffentlichkeit leichter über seine Aktiitäten informieren kann. Unser Ziel ist es, aktuelle und genaue Informationen bereitzustellen.
Wenn wir von Fehlern erfahren, weden wir versuchen, diese zu korrigieren. Der Verein KG Gsälzhafhausen Kuchen/Fils e.V. übernimmt jedoch keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Angaben auf dieser Webseite.
Die Angaben sind:
1. nur Informationen allgemeiner Art, die nicht auf die besonderen Bedürfnisse bestimmter Personen oder Einrichtungen abgestimmt sind
2. nicht notwendigerweise umfassend, komplett, genau oder aktuell
3. manchmal mit externen Websites verbunden, die der Verein KG Gsälzhafhausen Kuchen/Fils e.V. nicht beinflussen kann und für die er keine Verantwortung übernimmt.

Es werden von dieser Webseite keine Cookies gesetzt.

Es ist nicht beabsichtigt, mit diesem Haftungausschluß gegen geltendes nationales Recht zu verstoßen noch die Haftung für Materien auszuschließen, für die nach diesem Recht die Haftung nicht ausgeschlossen werden darf.


Die Gruppe


Termine


Bilder


Wissenswertes über die Fasnet


Unsere Spezialität !!!
Wir teilen Gsälz aus !!


Wollen Sie mal Probelaufen?
Unser Schnupperjahr. Interessiert?


Kontakt


Freunde


Impressum

Unser Narrenruf: 3x "Schmeckt's G'sälz?" - "'s G'sälz schmeckt. "
Wie geht das jetzt mit dem Ton, dem Hafa und dem G'sälz?
Ton - stecha / Hafa - macha / G'sälz - nai
Begriffserklärung:
Ton - es gab früher eine Tongrube in Kuchen und dieser Ton wurde gestochen also stecha (abgegraben).
Hafa ist das schwäbische Wort für ein Gefäß.
G'sälz ist das schwäbische Wort für Marmelade oder Konfitüre.
Und G'sälz nai bedeutet, das das G'sälz in Gefäße abgefüllt wird.

Und was bedeutet folgender Satz "wenn dr Breschdlengsgsälzwegga d' Stiega na'hagelt" ?
Da wirft sich dem Leser die Frage auf "Woher kommt eigentlich das schwäbisch?" ...mehr

Alle Bilder und Logos copyright www.tonundgsaelz.de